Präimplantationsdiagnostik (PID)

Präimplantationsdiagnostik (PID)

Präimplantationsdiagnostik (PID)Die PID ist ein Verfahren, welches Embryonen untersucht, die durch eine nicht in der Gebärmutter durchgeführte Befruchtung gewonnen wurden. Bei der Präimplantationsdiagnostik werden die Embryonen auf ihr Erbgut untersucht, um nach der Befruchtung Mutationen zu verhindern. Schließlich möchte erreicht werden, dass nach dem dritten Tag der Befruchtung die Zellen der Mutter eingeführt werden, um das Kind auszutragen.

Die Chromosomen werden dabei untersucht und ebenso die Zellen selbst. Es ist möglich, dass mittels der PID die Eignung als Organ- oder Gewebespender des Embryos bestimmt beziehungsweise ermöglich wird, um ein möglicherweise krankes Geschwisterkind zu retten. Diese Methoden werden bei der PID relevant sein, bevor der Embryo weiter eingeführt wird.

Techniken einer Präimplantationsdiagnostik

Es gibt unterschiedliche Techniken, um die Untersuchung an den Embryonen durchzuführen. In Deutschland wird dieses Verfahren nur dann durchgeführt, um den Eltern mit Erbkrankheiten die Möglichkeit zu geben, ein gesundes Kind auf die Welt zu bringen. In Ländern wie Italien und Österreich ist die Durchführung von PID verboten. Ebenso die Schweiz hat sich diesem Verbot angenommen und lässt diese Methode nicht zu, obwohl mit dem Verfahren mehr als 200 unterschiedliche Erbkrankheiten erkannt werden können. Möchte sich über diese Diagnostik erkundigt werden, sollten die unterschiedlichen Ärzte aufgesucht werden, die eine Befruchtung einer Eizelle außerhalb der Gebärmutter durchführen und diese anschließend in die Gebärmutter einfügen.

Die Kosten einer PID

Die Kosten dieser Untersuchung und der kompletten Durchführung der Befruchtung inklusive der anfallenden Schwangerschaft sind nicht offiziell bekannt. Es kann jedoch ausgesagt werden, dass die Kosten sehr hoch sind und nicht von den Krankenkassen getragen werden. Möchte jedoch ein Baby bekommen werden, welches nicht mit Erbkrankheiten ausgestattet ist, sollte sich der Präimplantationsdiagnostik widmen, um sichergehen zu können, dass der Embryo in guten Händen ist und gesund auf die Welt kommt. Umfangreiche Literatur und Informationsblätter bezüglich der PID können von den Spezialisten erhalten werden, die auf diesem Gebiet ausreichend geschult sind.