Genetische Beratung

Genetische Beratung

genetische Beratung in der SchwangerschaftBei der genetischen Beratung handelt es sich um ein Angebot, welches von Erwachsenen und Kindern wahrgenommen werden kann, um genetisch bedingte Erkrankungen zu klären. Es ist in diesem Fall notwendig, dass die unterschiedlichen genetischen Faktoren untersucht werden, um einschätzen zu können, ob genetische Erkrankungen hervortreten werden oder nicht.

Wann ist eine genetische Beratung sinnvoll?

Schwangere, die sich vor der Schwangerschaft dieser Beratung unterziehen möchten, können diese ohne Schwierigkeiten wahrnehmen. Somit kann geklärt werden, ob das eigene Kind wohlmöglich genetische Erkrankungen erhalten wird. Die Beratung kann von Eltern wahrgenommen werden, bei denen ein Elternteil unter genetischen Erkrankungen leidet und bei dem diese weitergeleitet werden kann. Oder es kann ebenso vorkommen, dass man bereits als Kind mit einer erblichen Krankheit geboren wurde und diese nicht gerne weitergeben möchte.

Eine genetische Beratung kann besonders in den Fällen sinnvoll sein, wenn bislang der eigene Kinderwunsch nicht erfüllt wurde, obwohl keine Verhütung benutzt wird. Zudem kann eine derartige Beratung besonders dann sinnvoll sein, wenn der eigentliche Kinderwunsch durch die Einnahme erbgutverändernder Medikamente bestimmt ist.

Weitere Faktoren können die Schwangerschaft beeinflussen. Diese wären neben den Medikamenten unter anderem Drogen, Röntgenstrahlen oder gar Chemikalien, mit denen in Kontakt getreten wurde. Chronische Erkrankungen können bei der Schwangeren ebenso ein guter Grund sein, sich einer genetischen Beratung zu unterziehen.

Wer bietet genetische Beratungen an und was kostet das?

Diese Beratung wird von Ärzten der Humangenetik durchgeführt und können in einer fast jeden Stadt gefunden werden. Es kann sich dafür entschieden werden, ob ein Termin telefonisch oder schriftlich durchgeführt wird. Hier kann geklärt werden, wie der eigentliche Ablauf der Beratung ist und wie lange diese in Anspruch nimmt.

In der Regel werden die Kosten von den Krankenkassen bezahlt. Allerdings sollte sich eine jede Schwangere nochmals über die Übernahme der Kosten informiert werden, um sicherzustellen, dass keine eigene finanzielle Beteiligung von Nöten ist. Vor oder gar während einer Schwangerschaft sollte sich erkundigt werden, ob in der Familie Erbkrankheiten vorhanden waren oder ob kein Grund zur Besorgnis besteht.