Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes

SchwangerschaftsdiabetesWährend einer Schwangerschaft müssen viele Frauen so einiges durchmachen. Nicht nur die morgendliche Übelkeit, sondern auch die vermehrten Fressattacken setzen den schwangeren Frauen zu. Doch es gibt noch andere Probleme, die auftreten können und die nicht ganz so ungefährlich ablaufen. Beispielsweise kann es während der Schwangerschaft zu einer sogenannten Schwangerschaftsdiabetes kommen.

Die entsteht, wenn der Blutzuckerspiegel der Frau während der Schwangerschaft ansteigt. Die Schwangerschaftsdiabetes beginnt in der Regel in der siebten Schwangerschaftswoche und verschwindet nach der Geburt wieder von ganz alleine. Doch in der Zeit während der Schwangerschaft kann die Diabetes zu einigen Problemen führen, die man durchaus ernst nehmen sollte, denn die Diabetes kann sich negativ auf das ungeborene Kind auswirken. Die ersten Krankheitszeichen bleiben öfters unentdeckt, erst bei einer Untersuchung des Blutzuckerspiegels beim Frauenarzt wird dann die Diabetes festgestellt.

Was kommt nun auf Sie zu?

Wird bei Frauen eine Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert, dann gilt es mithilfe von Insulin und gesunder Ernährung einen optimalen Blutzuckerspiegel zu erreichen. So wird das Kind nicht gefährdet und Folgeschäden können verhindert werden. Geschieht dies zu spät, kann es beim Kind im schlimmsten Fall zu einem Multiorganversagen zu kommen. Eine Blutzuckeruntersuchung beim Frauenarzt sollte also auf jeden Fall in Betracht gezogen werden, um auf Nummer sicher zu gehen, dass man keine Schwangerschaftsdiabetes hat.