Urinprobe

Urinprobe

UrinprobeDie Urinprobe ist ein sehr wichtiger Faktor, der die Untersuchungen der Schwangerschaft bestimmt. Es handelt sich um einen festen Bestandteil, der besonders während der Erstuntersuchungen zur Untersuchungsmethode gehört. Schließlich kann im Urin nicht nur die Schwangerschaft festgestellt werden, sondern zur gleichen Zeit können im Urin Stoffe wie Eiweiß, Glukose und ebenso Bakterien nachgewiesen werden.

Der Arzt kann an der Probe erkennen, ob bestimmte Behandlungsschritte eingeleitet werden müssen oder ob mit der Schwangeren so weit alles in Ordnung ist.

Warum werden Urinproben durchgeführt?

Eine Urinprobe bekommt der Arzt selbstverständlich nur durch das Einverständnis der Patientin. Diese muss selbst dafür sorgen, dass in einem kleinen Plastikbehälter ausreichend Urin vorhanden ist, um diese Flüssigkeit untersuchen zu können. Die Untersuchung wird vorgenommen, um mögliche Bakterien im Harnweg erkennen zu können. Diese Infektionen können nämlich dazu führen, dass verfrühte Wehen ausgelöst werden. Zudem kann ein hoher Eiweißgehalt im Urin ein Auslöser dafür sein, dass eine Infektion vorhanden ist. Nierenleiden können sehr leicht auf diesem Weg erkannt werden. Um die Urinprobe erhalten zu können, übergibt der Arzt der Patientin ein kleines Plastikgefäß, welches einem Trinkbecher sehr ähnelt. In diesem Behälter soll in der Regel morgens nach dem Aufstehen die erste Urinprobe hineingefüllt werden. Allerdings muss hier erwähnt werden, dass der Zuckergehalt im Urin nicht so exakt ist, wie der Zuckergehalt im Blut. Aus diesem Grund wird gerne auch nochmals im Blut der Zuckergehalt gemessen, um früh genug zu erkennen, ob Schwangerschaftsdiabetes vorliegt.

Durchführung der Untersuchung

Beim ersten Termin beim Arzt wir die Urinuntersuchung angekündigt. Das Uringefäß wird dann bis zum nächsten Termin mit nach Hause genommen, um die Probe des Morgens zu sichern. Das Ergebnis der Urinuntersuchung kann jedoch nicht direkt ausgewertet werden. Bis zum erneut nächsten Termin kann der Arzt jedoch feststellen, wie es sich um den Urin stellt und ob erhöhte Werte vorhanden sind, um weitere Behandlungen durchführen zu müssen.