Blutabnahme

Blutabnahme

Blutabnahme in der SchwangerschaftDie Blutabnahme gehört zum eigentlichen Programm der Vorsorge dazu, die unbedingt in einer Schwangerschaft durchgeführt werden muss. Es ist sehr wichtig, dass sich eine Schwangere damit einverstanden erklärt, sich Blut abnehmen zu lassen, um unterschiedliche Krankheiten ausschließen zu können. In der Regel wird bei der ersten Feststellung einer Schwangerschaft Blut abgenommen.

Bei der ersten Vorsorge, die sehr früh durchgeführt wird, wird nicht nur der Mutterpass angelegt, sondern zur gleichen Zeit wird durch die Blutabnahme die Blutgruppe bestimmt sowie ein HIV-Test durchgeführt. Hier besteht zwar in den meisten Fällen keine Notwendigkeit, einen derartigen Test durchzuführen. Jedoch kann es vorkommen, dass Schwangere mit dem HIV-Virus angesteckt sind und davon nichts wissen. Bevor sich arge Folgen auf die Schwangere und das Baby auswirken, wird aus diesem Grund lieber ein Test durchgeführt.

Um weitere Faktoren durch die Blutabnahme feststellen zu können, wird zusätzlich ein Antikörpersuchtest durchgeführt sowie ein Test auf Röteln und Lues. Anschließend werden weitere Bestimmungen der Blutinhalte festgestellt, um herauszufinden, wie hoch die Menge der roten Blutkörperchen sind. All diese Faktoren werden zu Beginn der Schwangerschaft beim Arzt durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Schwangere komplett gesund ist und keine Schwierigkeiten durch Bluterkrankungen oder gar durch die Blutgruppe geschehen.

Durchführung einer Blutabnahme

Die Blutabnahme wird normalerweise morgens durchgeführt, wenn noch nichts gegessen oder getrunken wurde. Somit kann sichergestellt werden, dass der Blutzucker sowie andere Blutwerte nicht durch die Nahrung beeinflusst worden sind. Ansonsten könnten die Ergebnisse leicht verändert werden, was natürlich nicht erreicht werden möchte. Die Arzthelferin nimmt das Blut ab und füllt unterschiedliche Kanülen mit dem Blut, sodass zahlreiche Untersuchungen durchgeführt werden können. Nachdem zu Beginn der Schwangerschaft ein Bluttest durchgeführt wurde, muss in der Regel erst wieder bei der vierten Vorsorge, das heißt zwischen der 24. und 27. Schwangerschaftswoche ein Antikörperbluttest angeordnet werden. Sind keine weiteren Beschwerden vorhanden, wird kein weiteres Blut notwendig sein.