Steak

Steak

SteakSteak essen, allein oder mit frischem Salat und einer Backkartoffel als Beilagen, ist ein Hochgenuss aber ist es auch in der Schwangerschaft unbedenklich? Rohes Fleisch oder Fleisch, das nicht vollständig durchgebraten wurde, kann Träger von verschiedenen Krankheitserregern und Parasiten sein. Vor allem Toxoplasmose, Listeriose und Salmonellen werden über rohes Fleisch übertragen. Daher hat Steak essen, auch wenn es richtig gelagert und sauber zubereitet wurde, stets ein gewisses Restrisiko. Zwar gilt Rindfleisch in Deutschland als ungefährlich, während der Schwangerschaft können jedoch schon kleine Mengen an Keimen negative Folgen haben. Das Immunsystem der Mutter ist während einer Schwangerschaft häufig geschwächt und kann sich daher weniger effektiv gegen Bakterien und Viren zu Wehr setzen. Ist eine Infektion erfolgt, dauert die Genesung zudem länger. Eine eingeschränkte Entwicklung oder Ansteckung des Babys kann die Folge sein. Zusätzlich zu den Erkrankungen kann Fleisch auch Bakterien beinhalten, die toxische, also giftige, Stoffe erzeugen.

Im schlimmsten Fall können diese Gifte zu Missbildungen des Kindes führen, eine Fehlgeburt oder Totgeburt bewirken. Bei rechtzeitiger Erkennung einer Erkrankung sind jedoch entsprechende Behandlungen möglich. Da die Symptome bei der Mutter häufig weniger ausgeprägt sind, sollten regelmäßige Tests beim Frauenarzt durchgeführt werden. Diese dienen dazu festzustellen, ob bereits Antikörper vorhanden sind oder eine neue Infektion vorliegt. Und auch wenn das Risiko einer Ansteckung gering ist, ist es empfehlenswert Fleisch und Fisch vollständig durchzugaren.

Darauf sollten Sie beim Verzehr achten

Soll es dennoch Steak essen sein, sollte qualitativ hochwertiges Fleisch mit bekannter Herkunft gewählt werden. Fleisch vom Bio-Bauern ist, dem aus Massentierhaltung aufgrund der geringeren Belastung mit Schadstoffen, Medikamenten und Krankheitserregern in jedem Fall vorzuziehen. Auch wenn es teurer ist. Bei der Zubereitung roher Zutaten kann eine sorgsame Zubereitung, eine gründliche Reinigung der Arbeitsfläche und -materialien und natürlich das Händewaschen das Risiko einer Infektion deutlich vermindern. Auch sollten riskantere Lebensmittel, wie Steak essen oder Wurst mit Rohfleisch-Anteil, möglichst nur in Maßen gegessen werden. So erhält der Organismus die Gelegenheit, sich von eventuellen Belastungen zu erholen. Da einige Erreger und Schadstoffe nicht nur durch das Blut, sondern auch über die Muttermilch übertragen werden können, gilt dies sowohl für die Schwangerschaft als auch für die anschließende Stillzeit.