Kaffee

Kaffee

KaffeeEin erhöhter Herzschlag und eine überhöhte Aktivität des Nervensystems bringen den Kreislauf in Schwung. Das mag aber das Baby nicht sehr gerne. Erwachsene können mehrere Tassen Kaffee trinken, da ein gesunder Körper das Koffein rasch wieder abbaut. Das Herz von Erwachsenen verkraftet den höheren Herzschlag sehr gut. Morgens wird das Kaffeetrinken gerne als Muntermacher genutzt. Das Koffein gelangt schnell in den Blutkreislauf und wirkt so unmittelbar nach den ersten Schlucken.

Kaffee trinken birgt Risiken

Während der Schwangerschaft ist der Blutkreislauf der Mutter direkt mit dem ihres Fötus verbunden. Der Koffeinspiegel ist bei Mutter und Kind gleich hoch. Dennoch ist der Körper des Fötus eine eigene Einheit. Er muss selbstständig das Koffein abbauen. Dazu benötigt der Körper Enzyme, die der Fötus noch nicht ausreichend besitzt. Es dauert etwa 20-mal so lange, bis der Fötus das Koffein wieder abgebaut hat im Gegensatz zur Mutter.

Erst nach etwa drei Monaten ist die Leberaktivität des Ungeborenen so weit ausgebildet, dass es sich besser wehren kann. Erwachsene, die in kurzer Zeit mehrere Tassen starken Kaffee trinken, verspüren eine unangenehme Wirkung. Es macht sich Nervosität bemerkbar, das Herz beginnt zu rasen und das Allgemeinempfinden kann als unwohl beschrieben werden. Das ungeborene Kind wird eine solche Zufuhr an Koffein nur sehr schwer ertragen können. Der noch nicht vollständig entwickelte kleine Mensch soll die gleiche Leistung erbringen, wie die um das Vielfache größere Mutter. In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten kann es daher beim Kaffee trinken zu einer Komplikation kommen.

Dosierung von Kaffee in der Schwangerschaft

Sollte die Mutter nicht völlig auf das Kaffee trinken verzichten wollen, sollte der Konsum auf eine Tasse pro Tag begrenzt werden. Alternativ kann man entkoffeinierten Kaffee trinken, der aber immer noch etwas Koffein beinhaltet. Eine Umstellung auf schwarzen oder grünen Tee ist auch in Erwägung zu ziehen, da dort nur halb so viel Koffein enthalten ist wie in Kaffee. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft sollte der Konsum von Kaffee nicht über drei Tassen am Tag steigen. Es muss sich immer bewusst gemacht werden, dass Koffein ein Gift ist, das der kleine Mensch nur schwer verträgt. Keine Mutter würde ihrem geborenen Kind Kaffee trinken lassen. Schlimmstenfalls kann Koffein auch Wachstumsstörungen verursachen.