Arbeitgeber & Krankenkasse informieren

Arbeitgeber & Krankenkasse informieren

Arbeitgeber und Krankenkasse über Schwangerschaft informierenNach der Freude über eine erfolgreiche Schwangerschaft will man natürlich erst einmal Freunde und Familie davon unterrichten. Man sollte in all der Euphorie aber  nicht vergessen Arbeitgeber & Krankenkasse zu informieren, denn das kann böse Folgen haben. Man sollte auf jeden Fall seinem Arbeitgeber sofort Bescheid geben, wenn man weiß, dass man schwanger ist, denn wenn man dies nicht tut, dann greift auch das Gesetz des Mutterschutzes nicht.

Weshalb man Arbeitgeber & Krankenkasse rechtzeitig informieren sollte

Der Arbeitgeber kann dann verlangen, dass er ein ärztliches Attest erhält, indem bescheinigt wird, dass sie auch wirklich schwanger sind. Das Problem dabei ist nur, dass man dann meist die Rechnung für das ausgestellte Attest selbst übernehmen muss. Wenn das Mutterschutzgesetz greift, dann ist eine Kündigung während einer Schwangerschaft unzulässig. Auch vier Monate nach der Entbindung darf der eigene Chef keine Kündigung aussprechen. Tut er es doch, so hat man das Recht, innerhalb von drei Wochen eine Klage beim Arbeitsgericht einzulegen.

Das Mutterschutzgesetz umfasst auch besondere Rechte. Es federt eventuelle Verluste im Lohnbereich ab, man bekommt also weiterhin sein volles Gehalt ausbezahlt. Als Schwangere hat man das Recht auf ein Mutterschaftsgeld. Auch bei der Krankenkasse sollte man sich schnellstmöglich melden, denn die stellt den sehr wichtigen Mutterpass aus.