Unsichtbarer Freund

Unsichtbarer Freund

Viele Kinder haben ganz besondere Freunde. Freunde, welche nur die Kinder selbst sehen können, aber die Eltern eben nicht. Die Rede ist da von sogenannten imaginären Freunden. Wenn so ein Freund auf der Bildfläche erscheint, ist das überhaupt kein Grund zur Besorgnis, auch wenn es sich etwas komisch anfühlt. Der unsichtbare Freund taucht oft im Alter zwischen zwei und drei Jahren auf und können verschieden lange bleiben.

Der unsichtbare Freund sollte nicht ausgeredet werden

Oft verschwinden sie für kurze Zeit und kommen dann wieder. Wenn man ein Kind hat, welches diese besondere Art von Freunden hat, dann sollte man nicht versuchen, dem Kind die Freundschaft auszureden, denn in dem Alter haben die Kleinen noch nicht den Bezug zur Realität, wie ein Erwachsener ihn kennt und es wäre einfach total unverständlich, warum Mama oder Papa jetzt auf einmal was gegen den besten Freund haben. Am einfachsten ist es, wenn man den imaginären Freund so gut wie möglich ins Familienleben integriert, auch wenn einem das am Anfang etwas komisch erschein.

Man sollte sich immer vor Augen halten, dass diese Freunde nicht auf Dauer sind. Irgendwann verschwinden sie, am besten ist es, wenn man den Freund gemeinsam verabschiedet, wenn der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Als Elternteil wird man merken, wann es soweit ist!