Trotzphase

Trotzphase

Wenn man ein Kind im Alter von etwa einem Jahr hat, kann man sich noch gar nicht wirklich vorstellen, dass da demnächst eine ziemlich anstrengende Zeit auf einem zukommt, denn mit ungefähr zwei Jahren ist es soweit, dass die Trotzphase kommt. Die Trotzphase macht sich schon etwas früher bemerkbar, denn dann kann es schon mal passieren, dass sich das Kind einfach auf den Boden wirft, weil es jetzt nichts zu naschen bekommt.

Doch wie soll man darauf reagieren? Es gibt mehrere Möglichkeiten, denn man kann dem ganzen einfach aus dem Weg gehen oder aber man versucht es mit einer guten Ablenkung. Wenn man dem aus dem Weg gehen möchte, dann sollte man das Kind in dem Moment einfach kurz toben lassen und nicht darauf reagieren.

Einfach austoben lassen

Ganz schnell wird der kleine Zwerg merken, dass es damit nicht weiter kommt und wird sich beruhigen. Wenn dann wieder Ruhe eingekehrt ist, sollte man auf jeden Fall mit dem Kind reden. Ganz kurz erklären, warum die Situation jetzt so war und ein paar tröstende Worte bringen meist sehr viel. Wenn man aber zur Ablenkungstaktik tendiert, dann wird das etwas schwerer, denn im dem Moment ist es schwer an das Kind ran zukommen, da es einfach nichts mehr hören und sehen will. Das Lieblingsspielzeug wirkt trotzdem oft Wunder!