Künstliche Befruchtung

Künstliche Befruchtung

Künstliche BefruchtungMan wünscht sich schon so lange ein Kind, doch dann die schockierende Nachricht. Einer der Partner ist unfruchtbar. Was nun? So lange hat man sich ein Kind gewünscht und nun erfährt man auf einen Schlag, dass man nicht in der Lage ist, ein Kind zu bekommen. Letzter Ausweg für die Paare ist da nur eine künstliche Befruchtung. Rund 685.000 Kinder wurden letztes Jahr durch eine künstliche Befruchtung gezeugt.

Die Erfolgschancen ein Kind zu bekommen, sind auch bei einer Frau im Alter von 33 Jahren immer noch sehr hoch. Im Laufe der Jahre ist die Technik immer weiter fortgeschritten, allerdings kann es auch zu Komplikationen kommen.

Künstliche Befruchtung ist oft mit hohen Kosten verbunden

Ein großer Punkt ist auch der Kostenfaktor, der Paare, die keine Kinder bekommen können, immer wieder vor die Probleme stellt. Zwar übernehmen die Krankenkassen seit dem Jahr 2004 einen Großteil der Kosten, allerdings gibt es auch hier einen Haken. Und zwar den, dass die Frauen nicht über 40 Jahre und Männer nicht über 50 Jahre alt sein dürfen, ansonsten müssen die gesamten Kosten übernommen werden. Ist das nicht der Fall, dann kommt auf das Paar aber trotzdem noch eine enorme Summe Geld zu, denn man muss zwischen 1500 und 2000 Euro aus eigener Tasche bezahlen.