Sonderregelungen

Sonderregelungen

Straße mit dem Schriftzug einer Sonderregelung "Elterngeld plus" führt auf einen Sonnenaufgang zuImmer wieder war es die Sonderregelung des Elterngeldes für Minijobber und Geringverdiener, die in den vergangenen Monaten erheblich für politischen Wirbel sorgte. Denn scheinbar waren sich weder Politiker noch Experten einig, ob dieses Sonderrecht gut ist. Das Elterngeld wurde erheblich überarbeitet und somit auch reduziert. Eine Tatsache, die gerade Minijobbern, Geringverdienern und Arbeitslosen das Leben als Eltern oftmals erheblich erschwerte.

Eine weitere Kürzung des Elterngeldes hätte so manche Familie beinahe an den Rand des Existenzminimums schlittern lassen und so war es die Sonderregelung, die hier eingriff, um weitreichende finanzielle Probleme der Familien vorbeugen, sollte.

Denn Geringverdiener und sogenannte Minijobber, also jene die monatlich nur bis zu vierhundertfünfzig Euro verdienen, sind von der Kürzung des Elterngeldes nur minimal betroffen und erhalten somit nach wie vor beinahe den vollen Satz an Elterngeld. Ob dies in Zukunft so bleiben wird, oder aber ob die Regierung hier erneut Kürzungen und Änderungen vornehmen wird, nun das steht in Anbetracht der politischen Diskussionen um die Sonderregelung des Elterngeldes in den Sternen. Doch zu hoffen bleibt, dass sie für Geringverdiener und Minijobber bestehen bleibt und somit diesen Familien weiterhin entsprechend Zuschüsse vom Staat zugestanden werden.