Stilltee

Stilltee

Mutter trinkt StillteeDie Zeit des Stillens ist auch eine Zeit des Trinkens. Bis zu drei Liter Flüssigkeit sollte eine stillende Mutter zu sich nehmen. Die Art der Flüssigkeit hat Auswirkungen auf die Muttermilch. Deshalb sollten Frauen in diese Zeit auf Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol verzichten. Mineralwasser und Tee sind am besten geeignet. Besondere Kräutertees können den Milchfluss anregen. Deshalb wird im Handel ein besonderer Stilltee angeboten.

Hier sind Fenchel, Anis und Kümmel drin Diese Kräuter sind gut verträglich für Mutter und Kind und regen die Milchproduktion an. Früher wurden sie daher auch Milchbildungstees genannt. Andere Kräuter können die Milchproduktion hemmen, wie zum Beispiel Salbei oder Pfefferminze.

Stilltee kann bei Frauen nach der Geburt sogar Depressionen vorbeugen

In der richtigen Zusammensetzung ist es einem Stilltee sogar möglich, den Depressionen, unter denen viele Frauen direkt nach der Geburt leiden, vorzubeugen. Die richtige Mischung bieten fertig gemischte Stilltees, die man sich in der Drogerie kaufen kann, aber nur selten. Besser ist es, wenn die Mutter sich Rat holt bei der betreuenden Hebamme. Sie empfiehlt Bio Stilltees, bei denen alle Zutaten aus kontrolliert ökologischem Anbau stammen. Die Stillzeit ist eine intensive Zeit für Mutter und Kind, in der dem Kind mit der Muttermilch das Beste fürs Leben mitgegeben wird. Daher sollten auch die Stilltees mit Bedacht gewählt werden.