Mumps

Mumps

Mumps KinderkrankheitMumps wird auch gerne als Ziegenpeter bezeichnet und äußert sich in einer ansteckenden Viruserkrankung, die durch eine Tröpfcheninfektion übertragen werden kann. Die Ohrspeicheldrüse schwellt ungemein an, ist aber nicht eitrig. Wer den Mumps einmal hatte, bekommt ihn nach einer Heilung auch niemals wieder. In den meisten Fällen tritt die Krankheit in einem Alter zwischen 4 und 10 Jahren auf. Die Inkubationszeit beträgt 14 bis 24 Tage.

Normalerweise ist dem Kind unwohl und es kommt zu leichtem Fieber. Danach schwellt die Ohrspeicheldrüse, die sich vor oder unter dem Ohr befindet, an.

Für das Kind ist diese Schwellung sehr schmerzhaft

Sie geht jedoch nicht kurze Zeit später zurück, sondern breitet sich innerhalb von drei Tagen auf beide Seiten aus. Das Fieber steigt an. Auch kann das Kind Schmerzen beim Kauen verspüren. Die Mundschleimhaut entzündet sich und die Wangen werden dick. Neben der Ohrspeicheldrüse kann auch zusätzlich die Bauchspeicheldrüse oder die Schilddrüse befallen. In seltenen Fällen kommt es zu einer Gehirnhautentzündung. Auch wenn es nicht logisch klingt, ein Schal, der um den Hals und die Ohren gewickelt wird, bringt Linderung, ebenso wirkt es sich aus, viel zu trinken. Paracetamol kann Wunder wirken, was die Schmerzempfindung angeht. Ein Gang zum Arzt ist meistens unvermeidbar.