Keuchhusten

Keuchhusten

KeuchhustenDer Keuchhusten ist eine Kinderkrankheit, die besonders bei Säuglingen zum Tod führen kann. Die Krankheitsentwicklung zieht sich über mehrere Wochen hin und äußert sich in Form von krampfartigen Hustenanfällen. Diese tauchen in bestimmten Abständen auf und sind heftig und vor allem stoßweise. Ein keuchendes und ziehendes Geräusch ist eine Begleiterscheinung des Keuchhustens.

Kinder werden beim Keuchhusten mit schwerwiegenden Komplikationen konfrontiert. Dazu kann auch eine Lungenentzündung kommen, wenn die Krankheit nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird. Heutzutage wird gewöhnlich gegen den Keuchhusten zu Beginn des zweiten Monats eine Impfung eingeleitet, die immer wieder aufgefrischt wird.

Neben Kindern können auch Erwachsene am Keuchhusten leiden

Wichtig ist dabei allerdings, dass spezielle Antibiotika genutzt werden, um eine Heilung anzustreben. Im Lauf der Zeit mildern diese die Umstände ab und die Krankheit wird etwas besser. Die Hustenanfälle halten jedoch auch noch dann an, wenn bereits keinerlei Krankheitssymptome mehr zu sehen sind. Wichtig ist, dass der Keuchhusten Erreger namens Bordetella pertussis verursacht wird und dieser hochansteckend wirkt. Das ist deshalb so wichtig, weil Kinder, die sich im Kindergarten oder der Schule befinden, sehr leicht andere Kinder anstecken können. Eine sofortige Bettkur oder das daheim bleiben des Kindes ist unerheblich wichtig. Der Keuchhusten muss schnellstens behandelt werden.