Hib

Hib

Hib Hib ist eine Krankheit, die sich auswirkt, wie eine deftige Grippe. Normalerweise fängt es an mit Fieber und einem Infekt, der Schnupfen und Halsschmerzen mit sich bringt. Daraus kann sich eine schwerwiegende Nebenhöhlenentzündung oder Lungenentzündung entwickeln. Hervorgerufen wird diese Kinderkrankheit durch den Haemophilus Influenza Typ b. Es ist allerdings keine Grippe, die da innerhalb des Kinderkörpers herumgeistert.

Es ist eine bakterielle Infektion, welche sich in den meisten Fällen innerhalb der menschlichen Schleimhäute des Menschen bewegt und über das Niesen und Husten übertragen werden kann.

Faktoren wie eine Immunschwäche kann die Ursache für den Ausbruch der Krankheit sein

Besonders schlimm ist allerdings, dass er eine Meningitis hervorrufen kann und daher eine Impfung unerlässlich ist. Infolge einer Nichtbehandlung von Hib oder einer falschen Diagnose kann der Patient zwar zunächst wirken, als hätte er eine normale Erkältung, doch die Bakterien gelangen immer weiter in den Körper und ziehen andere Erkrankungen nach sich. Lebensbedrohlich wird die Krankheit nur dann, wenn weiterhin falsch behandelt wird. Denn dann kann es zu Atemnot kommen, was mittels Ersticken zum Tod führt. Zur Behandlung werden Antibiotika benutzt. In schlimmen Fällen gelangt der Erreger ins Blut und von dort aus ins Zentralnervensystem. Deshalb ist eine Impfung gegen Hib so wichtig.