Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile einer ImpfungIn erster Linie werden Impfungen eigentlich immer als außerordentlich positiv angesehen. Das Kind wird zu einem großen Teil grundimmunisiert, doch es gibt auch Stimmen, die einige Vor- und Nachteile an diesem Vorhaben aufführen. Mit dabei ist beispielsweise der Vorwurf, dass wenn man sich ständig impfen lässt, dann auch der Impfstoff mit der Zeit versagt. Ein Fakt ist jedoch, dass wenn niemand sich impfen lässt, kann eine Krankheit sich regelrecht ausbrechen.

Die Polio-Erkrankung (Kinderlähmung) war beispielsweise innerhalb der 1950er Jahre eine weit verbreitete Krankheit, an der die Kinder zwar nicht starben, aber erhebliche Probleme in der Entwicklung bekamen. Etwas später wurde schließlich die Schluckimpfung eingeführt.

Impfungen = Krankheitserregern trotzen

Fakt ist aber leider auch, dass mit einer Impfung auch der Krankheitserreger in den Körper gelangt. Der Körper weiß nur, wie er die entsprechenden Antikörper dagegen bilden kann. Ob man das Kind letzten Endes aber impfen lässt, oder nicht, liegt im Ermessen der Eltern. Zunächst wird es im Säuglingsalter geimpft, später folgt dann auch die Immunisierung gegen andere Kinderkrankheiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass wenn man sich doch einmal mit einer solchen Krankheit infizieren sollte, die Krankheit nicht so übergreifend ist, als wenn keine Grundimmunisierung stattfand. Letzten Endes hat es mehr Vorteile, sich impfen zu lassen.