Babyphone

Babyphone

BabyphoneKurz nach der Geburt verschlafen Babys ca. 70 – 80% des Tages. Am Tag liegen sie meist im Stubenwagen oder Laufstall unter der Aufsicht der Eltern, doch vor allem am Abend und in der Nacht sollte man sie vor Licht und Geräuschen abschotten und in ein stilles Zimmer legen, damit sie in aller Ruhe schlafen können. Damit Sie ihr Baby trotzdem hören, wenn es aufwacht und zu weinen anfängt, sollten Sie sich ein Babyphone zulegen.

Das Babyphone besteht aus einem Set mit zwei Teilen, einem Sender, welcher beim Kind platziert wird, und einem Empfänger, welcher im Raum in dem sich die Eltern befinden platziert wird. Wenn der Sender Geräusche wahrnimmt, sendet er diese meist über Funkwellen an den Empfänger, sodass die Eltern die Geräusche mithören können.

Babyphones gibt es in verschiedenen Varianten

Das analoge Babyphone erzielt eine Reichweite von 300 – 400 Meter und ist zeichnet sich durch eine niedrige Strahlung sowie einen günstigen Preis aus. Der Nachteil bei analogen Babyphonen besteht darin, dass es passieren kann, dass mehrere Parteien dieselbe Funkfrequenz nutzen und man versehentlich das Nachbarskind zu hören bekommt.

Das digitale Babyphone erzielt ebenfalls eine Reichweite von 300 Metern. Sie gelten als sehr störungsfrei und zeichnen sich durch eine gute Klangqualität aus. Nachteile bei diesen Geräten sind, dass sie zum einen wesentlich teurer sind, und zum anderen eine hohe, für das Kind eher schädliche Strahlung aussenden. Hier sollte man unbedingt darauf achten, dass sich die Dauerstrahlung ausschalten lässt.

Babyphone, die über eine Gegensprechanlage verfügen, können nützlich sein, um das Kind bereits auf dem Weg ins Kinderzimmer zu beruhigen, oder mit dem Partner zu kommunizieren, wenn dieser sich gerade schon beim Kind befindet.

Und dann gibt es auch noch die Variante mit Kamera. Gerade in den ersten 12 Monaten ist man doch etwas ängstlicher, wenn man der Gefahr des plötzlichen Kindstodes noch ausgesetzt ist. Über einen kleinen Bildschirm können Sie den Schlaf Ihres Kindes jederzeit überwachen und nachschauen, ob alles in Ordnung ist, ohne ständig das Zimmer betreten zu müssen. Außerdem ermöglicht Ihnen die Videofunktion zu prüfen, ob Ihr Baby vielleicht nur im Traum Geräusche von sich gibt oder nur kurz weint, oder ob es tatsächlich wach ist und man zu ihm hingehen muss.

Worauf Sie beim Kauf eines Babyphones achten sollten

Zunächst sollten Sie ein Augenmerk auf die Reichweite richten. Eventuell möchten Sie das Babyphone auch einmal mit in den Garten nehmen, da sollte eine hohe Reichweite gegeben sein. Als weiteres Kriterium ist die Qualität der Übertragung zu nennen. Bei einigen Modellen sind starke Störgeräusche zu hören, sodass es kaum möglich ist nebenbei z.B. TV zu schauen.

Eine optische Anzeige der empfangenen Geräusche ist sehr zu empfehlen. Steht man bspw. unter der Dusche, hört man evtl. nichts, kann aber über die aufleuchtenden Lämpchen sehen, dass das Babyphone „angeschlagen“ hat. Und nicht zuletzt sollte das Babyphone über eine Alarmmeldung verfügen, die dann Alarm schlägt wenn die Funkverbindung unterbrochen wird oder die Batterien sich dem Ende zuneigen.